Sonntag, 13. April 2014

Verlosung der DVD „Jackpot“

Großes Oster-Gewinnspiel
Gewinnen Sie die DVD „Jackpot“

(sl). Anlässlich des Verkaufstarts verlosen wir in Kooperation mit „EuroVideo“ 1x die DVD „Jackpot“. Nach einer Geschichte des norwegischen Starautors Jo Nesbø verfilmt, besticht „Jackpot“ vor allem mit seiner unglaublichen Geschichte. „Jackpot“ ist ab 27.03.2014 auf DVD und Blu-ray sowie ab 14.03.2014 als VoD erhältlich.

Lassen Sie sich von der wendungsreichen Gaunerkomödie mitnehmen auf eine Fahrt in die Abgründe der Menschheit. Glücksspiel, abgetrennte Finger und Pornographie aus dem „Pink Heaven“ sind schließlich nichts für Weicheier! Haben Sie keine Angst vor dem DVD-Start von „Jackpot“, der ab sofort auch in Ihrem Wohnzimmer für pechschwarzen Humor sorgen wird.
Schwarz wie Humor, Rot wie Blut und Weiß… wie Unschuld? Für den Bewährungsaufseher Oscar (Kyrre Hellum) scheint sich sein trauriges Leben endlich zum Guten zu wenden, als er zusammen mit seinen Ex-Häftlingen Billy (Arthur Berning), Thor (Mads Ousdal) und Tresko (Andreas Cappelen) bei einer Fußballwette einen riesigen Haufen Geld gewinnt. Doch plötzlich wacht Oscar im Stripclub „Pink Heaven“ auf und muss dem örtlichen Polizeikommissar (Henrik Mestad) erklären, warum er völlig mit Blut besudelt und einer Shotgun in der Hand als einziger der Tippgemeinschaft überlebt hat. Oscar behauptet felsenfest, er wäre von dieser nur mit hineingezogen worden – doch wo ist eigentlich die Tasche mit dem Gewinn abgeblieben?
„Jackpot“ ist eine trickreiche Actionkomödie, die mit Witz und einem typisch skandinavischen Filmstil glänzt. Teilweise grandios absurd und voller unvorhersehbarer Wendungen erzählt, weiß der Zuschauer lange Zeit nicht, ob Oscar hier tatsächlich etwas Unvorstellbares passiert ist oder er einfach nur einen kompletten Dachschaden hat.

Wie Sie Ihre Chance zum Gewinn der DVD nutzen? Ganz einfach: Beantworten Sie bitte die folgende Frage: Wer führte bei dem Film „Jackpot“ Regie?
Schreiben Sie Ihre Antwort per E-Mail an gewinnspiel@literaturtipp.com mit dem Stichwort „Jackpot“ und vergessen Sie bitte nicht, Ihre vollständige Adresse anzugeben. Mitmachen dürfen nur Leser/innen mit Wohnsitz in Deutschland.
Einsendeschluss ist der 30. April 2014.
Mitarbeiter der Redaktion Literaturtipp.com und von EuroVideo sind von dieser Verlosung ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.


© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Sonntag, 6. April 2014

Kurzvorstellung Neuerscheinung im Taschenbuch

Dancing Queens
Alle Wege führen nach Waterloo

(sl). „ABBA“ – die Legende lebt. Heute feiert die Band, die Jahrzehnte nach ihrer Trennung noch immer kultisch verehrt wird, das 40-jährige Jubiläum ihres Siegs beim Eurovision Song Contest (damals Grand Prix d’Eurovision) in Brighton.

Die vier Schweden haben Heike Abidi und Tanja Janz wie viele andere Fans auch durch Jugend und Erwachsenwerden begleitet und ihnen mit ihren Songs über Liebeskummer und manch andere Sorgen hinweg geholfen. Dieser nun schon fast ein ganzes Leben währenden Liebe zur Musik von „ABBA“ haben die beiden Autorinnen unter dem Pseudonym Jana Fuchs nun ihr Buch „Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo“ gewidmet und erfüllen sich damit den Traum vom gemeinsamen Buch über die Poplegenden aus Schweden.

Humorvoll und mit echter Sympathie für deren Charakterschwächen schickt Jana Fuchs ihre Heldinnen Helen und Linda auf eine Mission. Die Beiden, die sich nur aus einem Fan-Forum kennen und unterschiedlicher nicht sein könnten – die eine biedere Mitvierzigerin, die andere jung und flippig –, machen sich zusammen auf zum „ABBA“-Festival in Stockholm. Nur kommen sie dort nicht wie geplant an. Stattdessen entwickelt sich das Buch zum skurrilen Roadmovie rund um das Thema „ABBA“ und führt Helen und Linda nicht nur durch halb Schweden, sondern auch zu ihren wahren Talenten (die natürlich mit „ABBA“ zu tun haben) und zu neuem Selbstbewusstsein. Dass die Liebe dabei auch nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Und für hartgesottene Fans gibt es auch noch ein anspruchsvolles „ABBA“-Quiz im Anhang.


Jana Fuchs
Dancing Queens
Alle Wege führen nach Waterloo
Knaur Taschenbuch Verlag, Ort
ISBN 978-3-426-51491-7
Originalausgabe, 1. Auflage 2014, 320 Seiten, Taschenbuch.
Preis: € 8,99 (D) / € 9,30 (A) / sFr 14,50



© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Donnerstag, 27. März 2014

Rezension zu „Das Heidi-Kochbuch“

Das Heidi-Kochbuch
Schweizer Rezepte

(mkb). Kleine Kinder in Verbindung mit Essen kann zu einer an den Nerven zehrenden Geduldsprobe werden. Ganz besonders aufreibend wird es, wenn dem Nachwuchs gut gemeinte und ohne Frage gesunde Kost – Entsetzliches wie Gemüse – untergejubelt werden soll. Da entfleucht so manch Kleinem ein störrisches: „Das esse ich nicht!“. Zu Recht, könnte man meinen. Außer natürlich das Gesunde trägt vielversprechende Namen wie „Ferien-Suppe“, „Brösmelisuppe-Tutswit“ oder „Gänseblüemli-Zvieri“, wie man es in „Das Heidi-Kochbuch“ von Autorin Dorothea Binder findet, mit lustigen Illustrationen von Hannes Binder versehen.

Als Maß dient Großvaters Hand: „2 Großvaterhände voller Kräuter" sind Teil der „Bärli-Schwänli-Suppe“. Mit von der Partie in dieser Rezept-Komposition sind auch die Pusteblume namens Löwenzahn, der am Wasser wachsende Bärlauch sowie Sauerampfer und Peterli (Petersilie). Mit Kartoffeln, Sahne und Butter verfeinert, füllt Großvater seinen Teller gleich ein zweites Mal. „Vielleicht auch, weil sie gleich heißt wie seine Geißen?“, rätselt Autorin Dorothea Binder in ihrem Heidi-Kochbuch. Dort hat sie allerlei „Währschaftes zum Zmittag und zum Znacht“ (Deftiges zum Mittag- und Abendessen), Znüni und Zvieri (eine Zwischenmalzeit am Vormittag oder Nachmittag), Suppen, Desserts und Festessen gesammelt und in kindgerechter Form zum Menü verdichtet. Die original Schweizer Rezepte sind schnell zubereitet und – selbst, wenn das Maß nicht immer genau eingehalten wird – mehr als köstlich. Wild wachsende Zutaten wie Gänseblumen und Bärlauch laden zur richtigen Jahreszeit gar zu einem Menü-Pflück-Spaziergang ein.

Einer der kindlichen Darsteller repräsentiert allerdings auch schon Mal den meckernden Esser: „Geißenpeter mault ein bisschen – er mag lieber Rösti.“ Heidi ist da zahmer und schlägt sogar exotisch klingende Mahlzeiten vor. „Härdöpfel-Pfluten“ zum Beispiel. Dabei muss sie sich schon sehr über den Großvater wundern, der nicht weiß, was Pfluten sind. Härdöpfel, soviel sei hier verraten, sind Kartoffeln. Und damit es für die kochenden Kinder spannender ist, geht mit jedem Rezept eine kleine Geschichte einher. Mal steht Geißenpeter im Mittelpunkt, mal Heidi und mal der Großvater. Die Rezepte bleiben in Erinnerung wie Johanna Spyris „Heidi“. Und das nicht nur wegen der „Geheimen Crème“, die so geheim ist, dass Großvater das Rezept Heidi ins Ohr flüstert – und nur für uns ganz geheim aufgeschrieben hat.

„Das Heidi-Kochbuch“ ist eine Bereicherung jeder Kochbuchsammlung und verwandelt die Mahlzeiten in ein abwechslungsreiches Familienunternehmen.

© Michèle Kirner-Bernoulli von Literaturtipp.com


Dorothea Binder
Das Heidi-Kochbuch
Schweizer Rezepte
Mit Illustrationen von Hannes Binder
Nagel & Kimche im Carl Hanser Verlag, München
ISBN 978-3-312-00987-9
1. Auflage 2010, 76 Seiten, durchgehend farbig illustriert, Hardcover gebunden, Format 23,8 x 16,6 cm.
Unverbindliche Preisangabe: € 10,90 (D) / € k. A. (A) / sFr k. A.



© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Dienstag, 25. März 2014

Kurzvorstellung Neuerscheinung im Taschenbuch

Rückkehr nach Somerton Court
England 1912: Ein Herrenhaus, zwei Welten und ein Jahrhundert voller Umbrüche

(sl). Im Jahre 1912 kehrt die Familie Averley – Lord Westlake und seine beiden Töchter – aus einem luxuriösen Leben in Indien auf ihr herrschaftliches Anwesen Somerton Court in England zurück. Während sich die Dienerschaft hastig auf die Ankunft der Herrschaft vorbereitet, trifft eine schockierende Nachricht ein: Lord Westlake wird auch seine neue Verlobte und ihre drei Kinder mitbringen. Doch nicht nur das sorgt für große Unruhe. Es gibt Gerüchte, Lord Westlake sei wegen eines schrecklichen Skandals aus den Diensten als Gouverneur in Bengalen entlassen worden und schon bald wird offenbar, dass es auch finanziell nicht gut um die Familie bestellt ist. All das sorgt für große Spannungen sowohl bei der Herrschaft als auch der Dienerschaft. Lady Ada, Lord Westlakes Tochter, sieht sich gezwungen, zwischen ihrem eigenen Glück und der Familienehre zu wählen, Sebastian muss sich gegen Erpressungen durch einen früheren Diener – und Liebhaber – zur Wehr setzen, und das liebenswürdige Hausmädchen Rose gerät in einen Skandal, der die Macht haben könnte, das Ansehen der Averleys für immer zu ruinieren.
Prächtig und verführerisch eröffnet Autorin Leila Rasheed mit dem ersten Roman der Somerton Court-Saga „Rückkehr nach Somerton Court“ zwei Welten, die nicht unterschiedlicher sein könnten und doch unzertrennlich ineinander verwoben sind, in denen rücksichtsloses Streben, verbotene Gefühle und geheime Träume sich hinter beflissenem Lächeln und funkelnden Juwelen verbergen.


Leila Rasheed
Rückkehr nach Somerton Court
Aus dem Englischen von Maria Andreas
Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main
ISBN 978-3-596-19689-0
1. Auflage 2013, 382 Seiten, Taschenbuch.
Preis: € 9,99 (D) / € 10,30 (A) / sFr 14,90



© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Donnerstag, 20. März 2014

Literaturtipp zum Kinostart von „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Eine urkomische Flucht, eine irrwitzige Geschichte

(sl). Heute startet in den deutschen Kinos eine weitere Literaturverfilmung: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Der schwedische Roman erlebte einen sensationellen Erfolg und wurde nun unter der Regie von Felix Herngren, ebenfalls Schwede, verfilmt.

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: Er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.

Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.


Jonas Jonasson
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn
btb Verlag, München
ISBN 978-3-442-74492-3
1. Auflage 2013, 432 Seiten, Taschenbuch, Format 11,8 x 18,7 cm.
Preis: € 9,99 (D) / € 10,30 (A) / sFr 14,90



© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Mittwoch, 19. März 2014

Literaturtipp zum Internationalen Tag des Geflügels

Klassische Geflügelküche
Abwechslungsreiches Kochbuch in bibliophiler Ausstattung

(sl). Zum heutigen Internationalen Tag des Geflügels kommt auch bei uns nur Geflügel auf den Tisch: „Klassische Geflügelküche“ heißt das neue Werk von Annabelle Fagner und Tilmann Schempp mit köstlichen Rezepten zu gängigen und ungewöhnlichen Geflügelsorten. Das Kochbuch kommt in bibliophiler Ausstattung mit einer harmonischen Mischung aus historischen Abbildungen, Fotos und Illustrationen daher und weiß neben abwechslungsreichen Rezepten mit einer Geflügelkunde und Einkaufstipps zur Auswahl der besten Stücke zu überzeugen.

Kein Hahn kräht heutzutage mehr nach fettigem, schwerem Essen. Zartes, mageres Geflügelfleisch empfiehlt sich als leichte, vollwertige, gut bekömmliche und sehr gesunde Nahrung. Die Auswahl ist groß. Nicht nur Huhn und Gans, sondern auch Fasan, Taube, Ente, Schnepfe, Rebhuhn, Perlhuhn, Wachtel, Truthahn und Strauß können auf die köstlichste Weise zubereitet werden. Das Kochbuch „Klassische Geflügelküche“ verführt den Leser, neue und klassische Gerichte auszuprobieren. Von diesen Geflügelrezepten lässt man sich beflügeln...


Annabelle Fagner und Tilmann Schempp
Klassische Geflügelküche
Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
ISBN 978-3-7995-0420-1
1. Auflage 2013, 112 Seiten, mit zahlreichen Farbfotos, Hardcover gebunden mit Schutzumschlag, Format 22 x 25 cm.
Preis: € 24,99 (D) / € k. A. (A) / sFr k. A.



© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.


Montag, 17. März 2014

Kurzvorstellung Neuerscheinung im Taschenbuch

Hansetochter
Historischer Roman über die Blütezeit der Hanse in Lübeck

(sl). Sabine Weiß, die sich als Autorin historischer Romane einen Namen erschrieben hat, legt mit „Hansetochter“ nun ihren vierten Roman vor, der in der Hansestadt Lübeck spielt.

Lübeck 1375: Für Henrike bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater, ein angesehener Hansekaufmann, völlig überraschend stirbt. Plötzlich steht die junge Frau ganz alleine da – und zu allem Unglück übernimmt der verhasste Onkel ihre Vormundschaft. Als dieser auch noch sämtliche Geschäfte des Vaters an sich reißt, keimt in Henrike ein schrecklicher Verdacht: Wurde ihr Vater etwa das Opfer einer grausamen Intrige? Sie beschließt, die Wahrheit aufzudecken – doch kann sie niemandem mehr trauen. Nur Adrian, ein junger Kaufmann aus Brügge, schafft es, zu ihrem Herzen vorzudringen…


Sabine Weiß
Hansetochter
Bastei Lübbe Verlag, Köln
ISBN 978-3-404-16887-3
Originalausgabe, 1. Auflage 2014, 592 Seiten, Klappenbroschur.
Preis: € 9,99 (D) / € 10,30 (A) / sFr k. A.




© Copyright by: Literaturtipp.com, Butjadingen.